Menschwerdung

Kraftort.
Auszeit vom Gewühl des Lebens.
Galaktische Orientierungspunkte
als Sinnbilder für Unendlichkeit.
Verstehen, dass es nichts zu verstehen gibt.
Dass alles ist und nichts je bleibt.
Sprechen ohne Füllwörter.
Seelenspaziergänger am Ufer des Sees.

Hören, was Andere nicht sehen.
Einander zu erkennen geben.
Für kurze Momente der Ewigkeit.

Zum Eigentlichen Vordringen.
Tief hinab ins Innerste der Einsamkeit.
Endlich! freut sich die Todesangst
und ergreift ihre Chance.
Doch er breitet seine Flügel aus
und führt sie behutsam tiefer hinein.
Bis zum Drachen. Unüberwindbarer Hüter
all ihrer ewiglichen Sehnsucht.
Du bist frei, er ist es nicht.
Ja, sagt sie und weint.
Stille Geborgenheit.
Im Dunkel der Nacht.

So geht Menschwerdung.
Ja, sagt sie und begreift.
Erlöst beschreitet sie den Weg,
der endlich ihr eigener ist.

 

© Jeanette Neuendorf, Für Mika | 2015

Advertisements